Allgemein, color burst, Handlettering, Hot Foil Minc Decofoil

Habt Ihr auch Meerweh?

Guten Morgen meine Lieben!

Kaum neigen sich die Ferien dem Ende zu, bekomme ich schon wieder Meerweh. Dieser feine Sand unter den Füssen, den Wind in meinen Haaren, die Sonne auf dem Gesicht und dieses Rauschen in den Ohren… Einfach herrlich, nicht wahr? Wind und Sonne bekomme ich auch hier genug, und ja, ich geniesse jede Minute davon. Schliesse die Augen und stelle mir den Rest dazu einfach vor… Hihi… Nö ich bin ja gar nicht verträumt. Überhaupt nicht.

Nun, ich wollte Euch umbedingt noch diese Karten zeigen, die ich letzte Woche gemacht habe.

Ich hab Euch auch ein kleines Video dazu dagelassen, möchte aber auch so nochmal kurz erklären, wie sie entstanden sind:

  1. Nehmt ein Aquarellpapier und klebt es auf Eurer Arbeitsunterlage fest (kann auch ein Tischset sein). Dies, weil sich das Papier wölbt wenn es nass wird, und die Farbe verläuft. Das ist oft schade…
  2. Bespritzt das Papier mit Wasser
  3. Bestäubt es mit Color Burst Farben. Ich habe hier nur zwei Farben genommen.
  4. Lasst es gut, sehr gut trocknen (…Föhnen hilft enorm bei extremer Ungeduld)
  5. Besprayt eine Schablone (ich habe hier diese Seesterne genommen) mit Schablonen-Haftspray. So verruscht Euch die Schablone nicht und die Farbe läuft nicht darunter.
  6. Die Schablone mittig platzieren und fest andrücken
  7. Deco Foil Transfer Gel oder Minc Reactive Paint Medium auf die Schablone auftragen und mit einem Pinsel oder einer nicht mehr benutzen Karte schön verteilen.
  8. Die Schablone entfernen und guuut trocknen lassen (auch hier gilt der Tipp mit dem Ungeduldsföhn).
  9. Hot Foil, Minc Folie, Deco Foil auf die Seesterne legen, in ein gefaltetes Backpapier legen und mit dem Falz nach vorn durchs Laminiergerät lassen (Beim Minc nehme ich Stufe 3, ansonsten einfach die höchste Stufe. Bei meinem Interdiscount-Laminiergerät das „125mic“.
  10. Folie entfernen und staunen.
  11. Papier auf die Grusskarte zuschneiden und ggf. mit einem Label (bestempelt oder wie hier belettert) verzieren.
  12. Karte verschicken und jemanden damit erfreuen.

Hier ist noch das Video

Seid ganz lieb gegrüsst und geniesst die letzten Tage der Ferien

Nicci

 

Allgemein, color burst, Hot Foil Minc Decofoil

Grusskarten mit Vellum, Color Burst und Hot Foil

Hallo meine Lieben

Gestern hab ich Euch in diesem Blogbeitrag gezeigt, wie schön man Hintergründe mit Color Burst Farbpulver machen kann. Heute zeig ich Euch, wie man diese Hintergründe zu einer Grusskarte kombinieren kann mit Folienveredeltem Handlettering auf Vellum.

Zuerst Habe ich auf ein weisses Blatt Papier die Streifen eingezeichnet, die ich später für meine Karten nutzen wollte. In diese Streifen hinein habe ich ein paar Sprüche gelettert.

Da ich gerade erst vom Kalligraphie Kurs bei Ursi Spaltenstein komme und mir das schreiben mit der Spitzfeder irre Spass macht, hab ich alles mit Spitzfeder und Tinte gelettert. Verziert hab ichs dann mit dem ganz feinen Micron 003. Wichtig bei dem Lettering ist, dass es in schwarz geschrieben wird.

Als ich das Blatt nach meinen Vorstellungen „gefüllt“ hatte, wollte ich das ganze auf Vellum (Pergamentpapier) kopieren. Mein Oki Drucker wollte das Vellum weder im normalen Fach, noch im manuellen schlucken, so dass ich das ganze beinahe in die Ecke geworfen hätte. Ich mag es nicht, wenn ich eine Idee habe – die sofort in die Tat umgesetzt werden will – und etwas nicht klappt! Also hab ich das Vellum auf ein Blatt Papier geklebt und siehe da, Oki frisst und spuckt samt Buchstaben wieder aus. Braver Oki.

Das bedruckte Vellum wieder vom Papier lösen und die Hot Foil (Minc Foil, Decofoil oder andere Marken), zuschneiden und auf das Lettering legen. Ein Sandwich machen mit Minc Pouch (oder einem gefalteten A3 Blatt) und dem Vellum samt Folie, und durch das aufgeheizte Laminiergerät lassen. Ich habe diesmal den Minc benutzt, aber das Ganze sollte auch mit einem handelsüblichen Laminiergerät klappen. Falls Ihr eins habt mit zwei Stufen, umbedingt die höhere wählen. Gegebenenfalls mehrmals durchlassen!

Danach die Folie vom Lettering abziehen und *** S T A U N E N ***. Wie schön ist das denn??

Die Streifen hab ich auf die zugeschnittenen Color Burst Hintergründe geklebt. Respektive nicht darauf, sondern dahinter! Da man beim transparenten Vellum jeden Kleber sehen würde, habe ich den Streifen oben und unten um den Hintergrund gefaltet und dort festgeklebt.

Und fertig sind ein Paar Grusskarten…

Der Vorteil dieser Methode ist, dass man die Letterings immer wieder kopieren und für neue Karten nutzen kann.

Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim nachmachen und würde mich sehr über einen Daumen hoch (Facebook), ein Herzchen (Instagram) oder einen Stern (Like hier im Blog), oder sogar ne Stecknadel (Pinterest) freuen 😉

Das ganze habe ich hier kurz in einem Video verfasst.

Herzlichst

Nicci

P.S.: Wer nicht selber lettern will oder kann, kann natürlich auch etwas direkt vom PC aufs Vellum drucken. Wichtig dabei: es muss ein Laserdrucker sein! Ansonsten mit dem Tintentrahler ausdrucken und eine Kopie davon machen.